News

Coburger Studierende pimpen Bürgerschule in Sonneberg

Pimp Up my School, Coburger Weg, Bürgerschule Sonneberg

Studierende der Innenarchitektur und der Sozialen Arbeit entwickeln zusammen mit Schüler*innen der Bürgerschule Sonneberg ein Farb-, Licht- und Raumkonzept.

„Pimp up my school – Schule kreativ und wertschätzend gestalten“- so heißt eines der 39 Projekte im Projekt „Der Coburger Weg“, in denen sich Studierende der Hochschule Coburg engagieren. Worum geht’s? Es geht um die Bürgerschule in Sonneberg. Genauer: Studierende der Fachdisziplinen „Innenarchitektur“ und „Soziale Arbeit“ helfen Flure und Treppenhäuser der Schule einladender und lebensweltgerecht zu gestalten. Und das zusammen in einem Partizipationsprojekt gemeinsam mit den Schülern. Zuerst geht’s ans gemeinsame Planen und Umsetzen.

In Zukunftswerkstätten gemeuínsam kreative Ideen entwickelt

Hierfür wurden zwei Zukunftswerkstätten durchgeführt, in der jeweils die Schüler*innen eigene kreative Ideen frei entwickeln. Die eine befasst sich mit der Neugestaltung eines großen Flurs, die andere mit dem Treppenhaus. Schon jetzt sind kleine Modelle entstanden, in welchen die Ideen veranschaulicht werden. Eins ist aber klar: Farbe soll rein! Aber nicht kunterbunt, sondern in einer architektur- und raumpsychologischen Weise. Ein Lernort soll entstehen, in dem die Schüler*innen zukünftig gerne ihre Zeit verbringen. Und hier kommen die Studierenden ins Spiel. Die angehenden Innenarchitekt*innen beraten die Schüler*innen bei der Gestaltung, während die Studierenden aus der Sozialen Arbeit den sozialen Aspekt in den Fokus bringen.

Ein Blick über den Tellerrand

Es geht aber um ein Stück weit mehr: die Bürgerschüler*innen erhalten hierdurch Einblicke in ganz neue Themenbereiche und sammeln erste praktische Erfahrungen, die sie in ihrer beruflichen Orientierung unterstützen können. Die Studierenden hingegen probieren zuvor erlernte Theorien in der Praxis aus und können fachübergreifend über den Tellerrand schauen. Zudem schulen sie ihre sozialen Kompetenzen im Umgang mit Jugendlichen und sammeln erste Erfahrungen in einem gemeinsamen Projekt. So ergeben sich Synergien, die allen Beteiligten nützen.

Im November geht es an die Umsetzung

Im November setzen die Kinder und Jugendlichen das entworfene Farb-, Licht- und Raumkonzept selbstständig um. Sie tätigen Vorarbeiten, streichen und richten die Flure sowie die Treppenhäuser ein. Hierfür benötigen sie Materialien wie Farben, Pinsel, Sockelputz, Elemente für den Schallschutz, Möbel oder auch Bilderrahmen. Die Bürgerschule hat hierzu eine Crowdfunding-Kampagne gestartet. Wer sich daran beteiligen möchte, ist herzlich eingeladen. Nähere Informationen stehen auf der Website der Bürgerschule unter dem Link https://bit.ly/302q6Wu.

Verfasser: Mario Pfeuffer, Marketing & Kommunikation, Der Coburger Weg, Hochschule Coburg