News

Im Zeitalter des Menschen

Organisatorin und Ideengeberin der Tagung: Prof. Dr. Elke Schwinger. Foto: M. Bloß

Umweltverschmutzung, Klimawandel, Monokulturen oder die Begradigung von Flussläufen – der Mensch greift seit rund 300 Jahren massiv in die Natur ein. Viele der bewusst oder unbewusst herbeigeführten Veränderungen hinterlassen ihre Spuren für Jahrhunderte, einige sind bereits unumkehrbar.

Die hochschulinterne Tagung „Das Anthropozän – Muss und kann der Mensch Verantwortung für die Zukunft der Erde übernehmen?“ widmet sich dem „Zeitalter des Menschen“: Der Mensch hat in den letzten Jahrhunderten in umfassenden Maße die Welt verändert und ökologisch aus dem Gleichgewicht gebracht, nun hat er die Verantwortung als „Hüter der Erde“ aktiv zu werden. Im Rahmen der 30. Designtage Coburg am Alten Güterbahnhof, hat die interdisziplinäre Veranstaltung zu diesem hochaktuellen Thema ihren Ort gefunden. Und während Kunstschaffende den Besucher/innen biologisch hergestellte Pflanztöpfe oder Kinderkleidung präsentieren, führen die Wissenschaftler/innen der Hochschule Coburg in der angrenzenden Kleinen Pakethalle das Thema „Verantwortung und Nachhaltigkeit” in systematischen Gesprächskreisen fort. Impuls- und Gastvorträge liefern spannende Einblicke in wirtschaftliche, soziale und naturwissenschaftliche Aspekte und bieten den Coburger Lehrenden und Studierenden viel Raum zu einem kritischen Diskurs.

Vizepräsident Prof. Dr. Michael Lichtlein weißt in seinen Grußworten darauf hin, dass der Mensch heute 30 Mal mehr Erde umschichtet, als es nötig wäre und äußert die Hoffnung, dass die Tagung einen Beitrag dazu leistet, neue Sichtweise zu schaffen, um die Zukunft ethisch intelligenter zu gestalten. Auch der Gastredner Prof. Dr. Reinhold Leinfelder, Geologe an der Humboldt-Universität Berlin, fordert, dass wir alle Nachhaltigkeit neu denken müssen. Nicht ein Nebeneinander verschiedener Lösungsansätze führe zum Ziel, sondern ein integrativer Ansatz. Dafür braucht es Kooperationen aus Wissenschaft, Technologie und Zivilgesellschaft. Seine Kernbotschaft: Wie es mit der Erde weitergeht, haben wir ganz allein in der Hand. Wir sollten es anpacken!

Prof. Dr Reinhold Leinfelder ruft zu einem Umdenken im Umgang mit der Natur auf.

Begleitet wird die zweitägige Tagung, einer Kooperation von Wissenschafts- und Kulturzentrum und Coburger Weg, von einer studentischen Ausstellung, die sich mit Zukunftsforschung, genauer „Coburg 2055“ beschäftigt. Prof. Dr. Elke Schwinger ist neben Prof. Dr. Josef Löffl Organisatorin und Ideengeberin der Veranstaltungsreihe und zeigt sich rundum zufrieden: „Es handelt sich um die erste Tagung an der Hochschule Coburg, an der sich Dozierende aus allen sechs Fakultäten mit Beiträgen beteiligen – und all dies ermöglicht das so wichtige Thema Anthropozän.“