Beratungs- und Förderangebote

Für Studierende steht eine Fülle von Angeboten bereit, die sie in ihrem Studienalltag unterstützen. Diese beinhalten u. a. „anCOmmens“- und Erstsemestertage, individuelle Beratungen sowie Tutorate/Mentorate mit Studierenden höherer Semester.
Das Schreiblabor unterstützt Studierende, wissenschaftliche Texte zu erstellen: fachübergreifende Workshops, Präsenzberatung und verschiedene Online-Tools können während des gesamten Studiums bis zur Abschlussarbeit genutzt werden.
Bei Lernschwierigkeiten, Prüfungsängsten sowie persönlichen, gesundheitlichen oder sozialen Problemen kann Studierenden ein professionelles Gespräch bei der psychologischen Beratungsstelle helfen. Die Beratung ist streng vertraulich und kostenfrei.

Auf den folgenden Seiten bieten einen Überblick über die Beratungs- und Förderangebote im Projekt „Der Coburger Weg“. Noch Fragen? Kontaktieren Sie uns gerne!

ancommen für Erstsemester

In diesem Jahr findet anCOmmen vom 26.-28.09.2018 an der Hochschule Coburg statt!

AnCOmmen, das heißt an der Hochschule Coburg Orientierung, Einstimmung auf das Studium und – im besten Fall – ein Wir-Gefühl, dass durch die aufregenden ersten Studienwochen trägt. Die Veranstaltung findet bereits wenige Tage vor dem offiziellen Start des Wintersemesters statt und ermöglicht so den teilnehmenden Erstsemestern, sich in Ruhe an der Hochschule umzuschauen, die neuen Kommiliton/innen kennenzulernen und erste Erfahrungen in der studentischen Arbeitsweise zu sammeln.

Die dreitägige Veranstaltung richtet sich an alle Studierenden der am Projekt „Der Coburger Weg“ beteiligten Studiengänge. Das Programm wird speziell an den Bedürfnissen der Erstsemester ausgerichtet. Zu Beginn werden kleine fachübergreifende Gruppen von ca. 12 Studierenden gebildet, die ein/e studentische/r Tutor/in begleitet. Das Besondere: Die Gruppen treffen sich in den folgenden ersten Semesterwochen immer wieder und erfahren durch ihre/n Tutor/in mehr über ihren Studienalltag. Doch zunächst widmet sich jede Gruppe bei „anCOmmen“ einem Tagesprojekt, das anschließend auf einer hochschulöffentlichen Messe vorgestellt wird. Für weitere Abwechslung sorgen eine Rallye durch die Stadt Coburg mit Stationen am Campus „Friedrich-Streib“ und am Campus Design sowie ein gemeinsames Abendessen.

Eine Bildergalerie gibt Einblicke in „anCOmmen“ 2017 an der Hochschule Coburg.

Tutorielle Begleitung

In allen Studiengängen, die am Projekt „Der Coburger Weg“ teilnehmen, begleiten studentische TutorInnen höherer Semester die „Erstis“ beim Studieneinstieg. In diesen Erstsemestertutoraten geben sie Orientierung an der Hochschule Coburg, beispielsweise durch Bibliotheksführungen, und unterstützen ihre Kommiliton/innen im Alltag an der Hochschule und beim Umgang mit den verschiedenen Regelungen (z. B. Prüfungsanmeldung). Zusätzlich zu den Erstsemestertutoraten werden zu ausgewählten Vorlesungen semesterbegleitende Fachtutorate angeboten, in der relevante Inhalte vertieft und in Übungen angewendet werden. Die studentischen TutorInnen werden von hauptberuflichen TutorInnen bei ihrer Arbeit professionell unterstützt.

Erstsemestertutorate
Die studentischen Tutor/innen kennen die unterschiedlichen Serviceangebote der Hochschule. Sie teilen ihre Erfahrungen über das Studium mit den Erstsemestern und geben wertvolle Tipps zum „(Über-)Leben“ an der Hochschule. Dabei nehmen sie sich den auf das Studium bezogenen Bedürfnissen und Wünschen der neuen KommilitonInnen an. Bei fachlichen Fragestellungen innerhalb der Tutoratsgruppen initiieren sie Lerngruppen. Alle Studiengänge folgen einem fachübergreifenden Themenkatalog, der studien- und jahrgangsspezifische Besonderheiten berücksichtigt:

  • Allgemeines zum Studium – Orientierung an der Hochschule
  • Bibliotheksführung
  • Rund um die Prüfungen (Anmeldung, Ablauf, Lernstrategien, etc.)
  • Lebenswelt Hochschule – Unterschiede zur Schule

Fachtutorate
Die studentischen FachtutorInnen haben die von ihnen tutorierten Kurse erfolgreich abgeschlossen und werden in Schulungen auf ihre Tätigkeit vorbereitet. Sie behandeln zuvor mit den Dozent/innen abgestimmte Themenbereiche einer Vorlesung, eines Seminars oder einer Übung. Die mit einem Fachtutorat begleiteten Fächer werden mit den jeweiligen Studiengängen individuell abgestimmt.

Individuelle Beratung durch die hauptberuflichen Tutor/innen
Die hauptberuflichen Tutor/innen betreuen die Erstsemester- und Fachtutor/innen ihrer jeweiligen Fakultät. Sie schulen die Studierenden professionell für die Arbeit mit den Kommiliton/innen und den gesetzten Themenbereichen und stehen Ihnen als Ansprechpartner/in zur Seite. Zusätzlich bieten die hauptberuflichen Tutor/innen individuelle Beratungstermine an. Dadurch unterstützen sie die Studierenden in persönlichen und fachlichen Fragen, beispielsweise beim Setzen von Prioritäten, der Optimierung von Studien- und Projektplanungen, bei der individuellen Entscheidungsfindung oder beim Überwinden von Prüfungsängsten.

Projekt:ING

„Technik gemeinsam erleben“ – für  die Mitarbeiter/innen von „Projekt:ING“ ist das Motto Programm. In den technischen und naturwissenschaftlichen Bachelorstudiengängen

  • Automatisierung und Robotik
  • Automobiltechnologie
  • Bioanalytik
  • Elektro- und Informationstechnik
  • Erneuerbare Energien
  • Informatik
  • Maschinenbau
  • Technische Physik

werden Studierende von Studienbeginn bis zum Übergang in ihr Berufsleben mit einem breit angelegten Konzept und einer Vielfalt an Angeboten unterstützt. Zu diesem Angebot gehören:

MINT-Orientierungstest für die Bereiche Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik
Studieninteressierte können mit diesem Online-Test herausfinden, welcher technische Studiengang der Hochschule Coburg am besten zu ihnen passt.

Erstsemestertage
Für die oben genannten Studiengänge finden vor Beginn jedes Wintersemesters die Erstsemestertage statt. Studierende können an zwei Tagen ihre neuen Komiliton/innen kennenlernen und sich an der Hochschule orientieren. Sie erhalten außerdem einen Ausblick auf das Studium, indem sie ein kleines Projekt bearbeiten, das anschließend vor einer Jury präsentiert wird. Im Rahmen der Erstsemestertage findet auch die Einteilung in Mentoratsgruppen statt, bei denen die Erstsemester von einem/r Studierenden aus dem dritten oder fünften Semester betreut werden.

Mentoratsgruppen
Ausgehend von den Erstsemestertagen werden Mentoratsgruppen gebildet, die während des gesamten ersten Semesters und bis in das zweite Semester hinein bestehen bleiben. Ein/e Studierende/r aus einem höheren Semester betreut jeweils eine Gruppe mit Studierenden. Die Mentor/innen stehen ihren Kommiliton/innen persönlich zur Seite und geben ihnen wertvolle Hilfestellungen für den Studienstart. Dazu gehören Fragen wie „Wie organisiere ich das Lernen?", „Was muss ich für die Prüfung wissen?", „Wo gibt es Stolperstellen?" usw. Auch bei Lernschwierigkeiten ist die Mentorin/ der Mentor erste Anlaufstelle.
Darüber hinaus führen die Mentor/innen mit ihren Studierenden auch „private" Treffen und Unternehmungen durch. Der Spaß kommt also nicht zu kurz!

Notenmonitoring
Das Team des Projekt:ING behält alle MINT-Studierenden im Blick, um mögliche Probleme im Studienverlauf frühzeitig zu erkennen. Das Notenmonitoring ist zunächst anonym, eine persönliche Betreuung erhalten die Studierenden, wenn die Einwilligungserklärung zur Datenerfassung vorliegt. Anschließend unterstützt Projekt:ING die Studierenden mit gezielten Betreuungs- und Beratungsangeboten, beispielsweise Beratungsgesprächen oder  Orientierungsangeboten.

Ausgewählte Seminare
In lockerer Folge bietet die Hochschule Coburg verschiedene Seminare an, um ihre Studierenden beim Lernen und bei der Lernorganisation zu unterstützen. Einmal pro Semester findet ein Seminar u. a. zu einem der Themenbereiche Lerntechniken, Prüfungsstress oder Zeit- und Selbstmanagement statt. Die Teilnahme an den Seminaren ist kostenfrei.

Weitere Informationen und www.hs-coburg.de/projekting

Schreiblabor

Das Schreiblabor fördert die schriftsprachlichen Kompetenzen der Studierenden und begleitet sie mit seinen Angeboten beim Verfassen akademischer Texte im Rahmen ihres Fachstudiums und in Ausrichtung auf das zukünftige Berufsfeld. Durch eine Vielzahl an Angeboten lernen die Studierenden die verschiedenen Facetten des akademischen Schreibens vom ersten Semester an kennen. In individuellen Beratungsgesprächen und Workshops erfahren sie beispielsweise, welche Merkmale verschiedene Textsorten voneinander unterscheiden, wie man Themen eingrenzen, Literatur anwenden oder fachspezifische Inhalte selbständig ausarbeiten kann.

Studienbegleitende Angebote des Schreiblabors:
Schreibberatung
Hilfe zur Selbsthilfe: Ausgehend von einer sorgfältigen Textdiagnose erhalten die Studierenden in der Schreibberatung Hinweise zur praktischen Umsetzung zielführender Schreibstrategien. Schreibberatung heißt, die fachübergreifenden und fachspezifischen Merkmale akademischer Textsorten beschreiben, Formulierungsmöglichkeiten abwägen, individuelle Schreibstrategien entwickeln und einen Zeitplan für das persönliche Schreibprojekt aufstellen.

Studierende aller Fakultäten können die Schreibberatung nutzen. Die Beratung ist individuell und kann sowohl persönlich als auch online oder telefonisch erfolgen. Im Mittelpunkt stehen das Gespräch über den Text und das Denken durch Schreiben. Ziel ist es, die Studierenden zur selbständigen Überarbeitung und Entwicklung ihrer Texte anzuleiten und aufzuzeigen, wie der fachliche Gegenstand über das Medium Text überzeugend dargestellt werden kann.

Die Schreibberatung kann während des Semesters und der vorlesungsfreien Zeit von Ihnen angefragt werden.
Präsenzsprechstunde: Mittwoch 11:00 - 12:00 Uhr, Donnerstag 12:00 - 13:00 Uhr.
Jederzeit per E-Mail an: schreiblabor@hs-coburg.de

Fügen Sie Ihrer Anmeldung bitte den ausgefüllten Fragebogen bei. Vielen Dank!

Workshops
Das Schreiblabor bietet jedes Semester Workshops zu ausgewählten Themen rund um das Thema Schreiben an. Diese Workshops richten sich an Studierende mit Deutsch als Muttersprache oder Deutsch als Zweitsprache. Die Workshops können einzeln besucht oder modular kombiniert werden. In angenehmer Lernatmosphäre führen die Workshopleiter/innen in die Wissenschaftssprache Deutsch ein und erarbeiten mit den Teilnehmenden, wie man einen Projektbericht, einen Fragebogen oder eine Hausarbeit verfasst, eine Gliederung erstellt oder Argumentationsstrukturen aufbaut.

Zum aktuellen Programm (BITTE HIER KLICKEN)

Offene Schreibgruppe
Jeden Dienstag in der Vorlesungszeit können sich Studierende aller Studiengänge über ihre aktuellen Schreibprojekte (z. B. Haus-/ Abschlussarbeiten, Praxisberichte) austauschen. Dabei werden keine Gesprächsthemen vorgegeben. Die Inhalte entstehen im Diskurs und sind nicht an ein bestimmtes Fach gebunden. Durch das Sprechen über das Schreiben und den Austausch, auch mit „Fachfremden“, können mögliche Probleme der Texte gemeinsam schneller entlarvt werden. Fragen rund um das Thema „Schreiben“ können in die Gruppe gestellt und gemeinsam beantwortet werden. Eine Mitarbeiterin aus dem Schreiblabor oder ein geschulter Schreibtutor übernehmen die Moderation.

Termin in der Vorlesungszeit:
jeden Dienstag, 16:00 - 17:00 Uhr im Gruppenarbeitsraum der Zentralbibliothek.
Eine Anmeldung ist nicht nötig!

Writing-Fellow-Programm
Writing Fellows sind schreibdidaktisch geschulte Studierende, die Lehrende bei der Durchführung schreibintensiver Lehrveranstaltungen unterstützen. Das Konzept der „Writing Fellows“ stammt aus den USA. Seit dem Sommersemester 2017 setzt das Schreiblabor der Hochschule Coburg ein Peer-to-Peer-Programm der Goethe-Universität Frankfurt (Main) und der Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder) um, das Studierenden beim wissenschaftlichen Schreiben Hilfestellung leistet. Studierende, die in ihrem Studium Erfahrungen beim Verfassen akademischer Texte gesammelt haben, werden vom Schreiblabor für ihren Einsatz im Rahmen ausgewählter Lehrveranstaltungen über ein Semester ausgebildet. Anschließend können sie ihren Mitstudierenden individuelle Feedbacks zu Texten geben, bei Überarbeitungen helfen sowie Schreibstrategien erklären. Auch für Lehrende sind Writing Fellows ein großer Gewinn: Sie erhalten wertvolle Einblicke in die Lernprozesse ihrer Studierenden, da sich diese bereits während des Semesters schreibend mit fachlichen Themen auseinandersetzen.

Interdisziplinäre Konzepte
Das Schreiblabor setzt sich empirisch und theoretisch mit dem Schreiben in den Fachdisziplinen auseinander. In Zusammenarbeit mit den Fachlehrenden wurden speziell auf die Studiengänge ausgerichtete Lehr-/ Lernformate entwickelt (BWL, Integrative Gesundheitsförderung, Natur und Ingenieurwissenschaften, Architektur und Innenarchitektur). Zudem publiziert das Schreiblabor Beiträge zu innovativen schreibdidaktischen Konzepten. Es orientiert sich dabei an den Standards der Gesellschaft für Schreibdidaktik und Schreibforschung.

Notenmonitoring

Die hauptberuflichen Tutor/innen bieten in den Studiengängen Architektur, Bauingenieurwesen, Betriebswirtschaft, Industriewirtschaft und Versicherungswirtschaft ein Notenmonitoring an. Das heißt, Studierende können bei entsprechender Einwilligung ihr Notenbild auf eventuelle Auffälligkeiten hin analysieren lassen. Sofern nötig erhalten sie anschließend eine Einladung von der jeweiligen hauptberuflichen Tutor/in. Ziel des Notenmonitorings ist es, frühzeitig mögliche Schwierigkeiten im weiteren Studienverlauf zu identifizieren, diesen entgegenzuwirken und einen Studienabbruch vorzubeugen. Die Studierenden entscheiden selbst, ob und wieviel Unterstützung sie erhalten wollen.
Die Teilnahme an dem Notenmonitoring ist freiwillig. Die technischen Studiengänge („MINT“) der Hochschule Coburg betreut „Projekt ING“ (s. o.).

Psychologische Studierendenberatung

Ein Studium bringt neue spannende Erlebnisse mit sich – aber auch viele Herausforderungen. Lernschwierigkeiten, Prüfungsängste sowie persönliche, gesundheitliche oder soziale Probleme erscheinen manchmal unlösbar und können Verlauf und Erfolg eines Studiums beeinträchtigen. Ein professionelles Gespräch bei der psychologischen Beratungsstelle der Hochschule Coburg kann dazu beitragen, aus belastenden Situationen wieder Ziele zu machen und die richtigen Wege zu finden.

Beratungsschwerpunkte

  • Persönliche Belastungen, Krisen und Konfliktsituationen
  • Bewältigung von Stress, Prüfungsängsten, Überforderungsgefühlen
  • Schwierigkeiten bei Ablösung, Neuorientierung, Eingewöhnung
  • Konflikte in Familie, Partnerschaft, zwischenmenschlichen Beziehungen
  • Psychosomatische Beschwerden, Depression, Angstzustände, Sucht

Die Beratung ist kostenfrei, unbürokratisch und unterliegt streng der Verschwiegenheitspflicht. Sie unterstützt bei der Entscheidungs- und Lösungsfindung und orientiert sich an den individuellen Ressourcen. Falls nötig wird bei Bedarf an weitere Fachstellen vermittelt.

Ansprechpartner/in
Dipl.-Psych. Sabine Volkmar
Terminvereinbarung: psych.beratung@hs-coburg.de

Dipl.-Psych. Florian Hammon
Sprechzeiten: jeden Donnerstag, zwischen 09:00 und 14:00 Uhr
Terminvereinbarung: florian.hammon@studentenwerk-oberfranken.de

In Zusammenarbeit mit dem Coburger Hochschulfernsehen ist ein Filmbeitrag zum Thema Prüfungsangst entstanden. Sabine Volkmar stellt ihr unterstützendes Angebot vor. Hier geht es zum Film.

Lernforum

In regelmäßigen Abständen können sich hier Studierende untereinander zu ihren Erfahrungen,  Stärken und Schwächen beim Lernen an der Hochschule austauschen und sich untereinander helfen. Auch wird zu relevanten Fragestellungen rund um das Themen Lernen regelmäßig Input gegeben.
Organisiert und betreut wird das Lernforum durch die psychologische Studierendenberatung und die berufliche Tutorin der Fakultät Soziale Arbeit.

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Ansprechpartnerinnen:

Dipl.-Psych. Sabine Volkmar, sabine.volkmar@hs-coburg.de

Dipl.-Sozialarbeiterin (FH) Katrin Gnamm, katrin.gnamm@hs-coburg.de

Termine im Wintersemester 2017/2018: Dienstags, 11-12 Uhr, Raum 10-219; Termine: • 24.10.; 7.11.; 14.11.; 28.11.; 12.12: 9.1.; 23.1.