FAQ

Was bedeutet Interdisziplinarität und interdisziplinär studieren?
Interdisziplinarität bezeichnet eine wissenschaftliche Kooperationsform, bei der mehrere Disziplinen gemeinsam an der Lösung eines Problems beteiligt sind. Insbesondere bei der Bearbeitung von komplexen Themenstellungen ist es wichtig, das Wissen aus verschiedenen Fachbereichen miteinander zu verknüpfen. Interdisziplinär studieren bedeutet, dass Studierende unterschiedlicher Studiengänge gemeinsam Lehrveranstaltungen besuchen, die von Lehrenden verschiedener Fachdisziplinen gehalten werden. Die Studierenden sind in ihrem Studienfach eingeschrieben, erlernen aber in den interdisziplinären Lehrveranstaltungen die Fähigkeit zum fachübergreifenden Arbeiten und werden somit auf die Anforderungen ihres zukünftigen Berufs vorbereitet.

Ist die Teilnahme an den interdisziplinären Modulen verpflichtend und werden diese benotet?
Die interdisziplinären Module des Coburger Wegs sind in den jeweiligen Studien- und Prüfungsordnungen der beteiligten Studiengänge verankerte Pflichtmodule. Sie werden regulär benotet und müssen von allen Studierenden der am Projekt „Der Coburger Weg“ teilnehmenden Studiengänge besucht sowie bestanden werden.

Stellen die interdisziplinären Module für mich einen zusätzlichen Arbeitsaufwand dar, wenn mein Studiengang am Coburger Weg teilnimmt?
Nein. Ein sechs-semestriges Bachelorstudium umfasst europaweit 180 ECTS. ECTS ist eine Maßeinheit für die geleistete Stundenanzahl, die es braucht, um die Lernziele eines Studienmoduls zu erreichen. Dies gilt natürlich auch für alle Bachelorstudiengänge an der Hochschule Coburg, egal, ob diese am Coburger Weg teilnehmen oder nicht. Der zu erbringende Arbeitsaufwand ist also für alle Studierenden gleich. Die interdisziplinären Module des Coburger Wegs entsprechen insgesamt 24 von 180 ECTS und damit umgerechnet 15 Prozent der zu erbringenden Leistungspunkte.

Erhalte ich einen Zusatz im Zeugnis, mit dem ich die interdisziplinäre Ausrichtung meines Studienganges nachweisen kann?
Im Zeugnis werden die absolvierten Modulveranstaltungen inklusive der vergebenen Note benannt.

Ist die Teilnahme an den Erstsemester- und Fachtutoraten verpflichtend?
Die Erstsemester- und Fachtutorate stellen ein zusätzliches Angebot dar für Studierende der am Projekt „Der Coburger Weg“ beteiligten Studiengänge. Die Teilnahme an den Tutoraten ist freiwillig, sie sind ECTS-neutral und werden nicht benotet. Dennoch empfiehlt sich ein Besuch: In den Erstsemestertutoraten erhalten neue Studierende Orientierung an der Hochschule Coburg, beispielsweise durch Bibliotheksführungen, sowie Unterstützung im Studienalltag und beim Umgang mit den verschiedenen Regelungen (z. B. Prüfungsanmeldung). Fachtutorate werden zu ausgewählten Vorlesungen semesterbegleitend angeboten, um relevante Inhalte zu vertiefen und diese in Übungen anzuwenden.

Gibt es im Rahmen des Coburger Wegs Kooperationen mit der Praxis? Wenn ja, wie funktionieren diese?
Im 2. und 3. Studiensemester arbeiten Studierende fachübergreifend gemeinsam an einer praxisorientierten Fragestellung (Modul Interdisziplinäres Projekt). Dabei sind auch Kooperationen mit externen Unternehmen und Institutionen vorgesehen.

Weitere FAQs zum Thema Lehre gibt es hier.