News

Preisträger/innen des Innovationsfonds geehrt

Antje Vondran (l.) und Prof. Dr. Birgit Enzmann diskutierten beim 1. „Frühlingsgipfel“ das Für und Wieder von Interdisziplinarität in der Lehre. Bild: Sonja Lehmann

Im laufenden Sommersemester fördert der Innovationsfonds der Hochschule Coburg 14 inovative Konzepte, die Lehr-, Lern oder Prüfungsformate weiterentwickeln und in der Praxis testen. Die Juryvorsitzende Sonja Lehmann überreichte den Preisträger/innen nun feierlich Urkunden für ihre kreativen Ideen und würdigte den ersten Jahrgang des Innovationsfonds im Rahmen eines Sektempfangs.

Im Anschluss daran folgte mit dem „Frühlingsgipfel“ ein wissenschaftliches Streitgespräch zwischen der Projektleiterin des Coburger Wegs, Prof. Dr. Birgit Enzmann, und Dipl.-Ing. (FH) Antje Vondran zum Thema „Interdisziplinarität in der Wissenschaft“. Fachübergreifende Zusammenarbeit in der Lehre hat eine lange Tradition an der Hochschule Coburg. Die vielen interdisziplinären Projekte zeigen dabei eindrücklich die Vielfalt der unterschiedlichen Aufgabenstellungen und Kooperationen. Gemeinsam mit weiteren Teilnehmern tauschten die Diskutantinnen ihre Erfahrungen zu Interdisziplinarität als innovatives Lehrkonzept speziell in der Projektarbeit aus. Dabei ging es auch um die verschiedenen Anforderungen gelungener Projektarbeit und die künftige Ausrichtung der Coburger Wegs-Module II und III.

Die ersten Preisträger/innen des Innovationsfonds: (v. l. n. r.) Christine Spiller, Laura Jahn (beide Coburger Puppenmuseum), Prof. Barbara Fuchs, Prof. Dr. Christian Holtorf, Christina Röhrich, Miriam Lange, Georg Sichardt, Annika Ilsa Schott, Antje Vondran, Prof. Dr. Veronika Hammer, Manja Laue, Prof. Dr. Michael Lichtlein. Bild: Sonja Lehmann