News

Psychologische Studierendenberatung richtet Krisentelefon ein

Dipl.-Psych. Sabine Volkmar von der psychologischen Studierendenberatung

Die psychologische Studierendenberatung ist trotz Corona-Pandemie wie gewohnt per E-Mail zu erreichen. Hier können individuelle Beratungstermine per Telefon vereinbart werden. Zusätzlich wurde ein Krisentelefon für Studierende eingerichtet, das von den Mitarbeiter*innen der Gesunden Hochschule und der Fakultät Soziale Arbeit und Gesundheit werktags von 08:00-20:00 Uhr betreut wird. „Die Studierenden können ihr Anliegen auf unseren Anrufbeantworter sprechen und wir rufen so schnell wie möglich zurück“, so die Psychologin Sabine Volkmar.

Zudem gibt es die Möglichkeit, sich rechtlich für akute Belastungssituationen aufgrund der Corona-Pandemie durch Hochschulprofessoren beraten zu lassen. Für die Themenbereiche Sozial-, Familien-, Verwaltungs- und Datenschutzrecht berät Prof. Dr. Daniel Herbe, für Arbeitsrecht und allgemeines Vertragsrecht sein Kollege Prof. Dr. Eckardt Buchholz-Schuster. Beide Dozenten sind, wie auch Sabine Volkmar für individuelle Beratungsgespräche, per E-Mail zu erreichen. Auch das gewohnt umfangreiche Workshopangebot der psychologischen Studierendenberatung läuft aktuell weiter. An den Kursen kann jetzt via Zoom teilgenommen werden. „Das hat den Vorteil, dass Studierende das Angebot komplett anonym nutzen können“, so Sabine Volkmar. „Auch können wir mehr Studierende erreichen, denn wir haben nicht, wie sonst üblich, räumliche Begrenzungen.“ Die Workshops behandeln Themen wie Zeitmanagement, Prüfungsangst oder Selbstwert. Eine weitere Besonderheit: Das Referat Gesunde Hochschule hat einen eigenen YouTube-Sportkanal für alle Studierenden und Mitarbeiter*innen der Hochschule Coburg eingerichtet. Neben vielfältigen Fitnessangeboten gibt es dort auch die Reihe „Psychisch gesund bleiben trotz Corona“ in zwölf Folgen.

An die Studierenden richtet Sabine Volkmar aufbauende Worte: „Wir müssen aktuell mit Corona leben, dennoch geht das Leben auch in allen anderen Bereichen weiter und da herrscht nicht immer nur Ponyhof“, so die Psychologin. Ihre Tipps: sich eine Auszeit gönnen und nicht ständig die mitunter belastenden Nachrichten am Handy verfolgen. Stattdessen auch mal wieder handgeschriebene Briefe an die Lieben schreiben, raus in die Natur gehen und sich gesund halten. „Körperliche Fitness ist einer der wichtigsten Prädiktoren, um psychisch gesund zu bleiben!“

Alle Angebote und Kontaktdaten der psychologischen Studierendenberatung sind einsehbar auf der internen Plattform MyCampus, Informationen zu den Workshops gibt es auch im Veranstaltungskalender des Coburger Wegs.

 

Verfasst von Franziska Koch, Kommunikation und Marketing, Der Coburger Weg, Hochschule Coburg